Der Trancezustand der bei der Hypnose erreicht wird ist mit einem natürlichen Entspannungszustand vergleichbar.

Auch wenn sich die meisten Menschen nicht darüber bewusst sind: jeder von uns befindet sich jeden Tag in Trancezuständen. Beispiele dafür wären, ein Buch zu lesen oder auch, wenn man ganz in den eigenen Gedanken ist, wie zum Beispiel beim Tagträumen. In diesen Trancezustand bewusst zu gelangen, ist ebenfalls möglich, nämlich durch Hypnose. Je häufiger das geschehen ist, desto einfacher und tiefer gelangt man in Trance.

Jedes Mal wenn Ihre Aufmerksamkeit vollkommen auf einen Aspekt fokussiert ist erlebt man Trancezustände. Dies ist mit einem Scheinwerfer vergleichbar, der auf einen bestimmten Ort gerichtet ist, wodurch gleichzeitig der Rest des Raumes nicht beleuchtet wird. Ein solcher Trancezustand ist also entgegen landläufiger Meinung sogar oft mit großer Konzentration und nicht mit “Schlaf” verbunden.

Generell ist jeder geistig gesunde Mensch mit einem IQ über 70 hypnotisierbar. Für eine erfolgreiche Hypnose-Sitzung ist eine vertrauensvolle Kooperation unabdingbar, es ist also nur möglich zu hypnotisieren, wenn Sie das auch wollen. Entgegen weitverbreiteter Vorstellungen ist Hypnose Teamarbeit – ich kann die Tür öffnen, aber hindurchgehen muss jeder selbst.

Manche Menschen gehen davon aus, dass sie zu “verkopft” für Hypnose sind. Doch dies trifft nur bei wenigen Menschen zu, insbesondere diejenigen die davon ausgehen, dass es bei ihnen bestimmt nicht funktionieren wird, gehen in vielen Fällen besonders schnell in Hypnose – und genießen es umso mehr.

Es ist nicht möglich, in der Hypnose stecken zu bleiben. Während der Hypnose bekommt man die meiste Zeit sehr bewusst mit, was um einen herum geschieht. Das Unterbewusstsein ist in der Lage, selbstständig den Trancezustand aufzuheben, wenn dies nötig ist. Daher besteht keine Gefahr in der Hypnose stecken zu bleiben. Der Trancezustand würde sich innerhalb kurzer Zeit von alleine auflösen und in einer Situation in der Sie sich aus der Hypnose lösen möchten, können Sie das jederzeit tun. Es kann aber sein, dass Sie den Trancezustand als so angenehm empfinden, dass Sie gerne noch länger in ihm bleiben möchten. In der Hypnose stecken zu bleiben, ist jedoch ausgeschlossen.

Dieser Mythos gehört ebenfalls ins Land der Märchen. Sie erzählen unter Hypnose immer nur so viel, wie Sie auch erzählen möchten. Solange Sie es nicht wollen, kann kein Hypnotiseur sie dazu bringen Ihre Geheimnisse zu verraten.

Hypnose ist ein Gefühl tiefer Entspannung. Das Gefühl, das dabei entsteht ist amehesten vergleichbar mit Zuständen, die man aus klassischen Übungen der Entspannung kennt, wie z.B. bei autogenem Training, Meditation, oder auch Achtsamkeitsübungen. Nach der Hypnose fühlt man sich frisch und erholt – wie nach einem Kurzurlaub aus dem Alltag.

Nein, Sie verlieren in keinster Weise Ihren freien Willen. Die Idee, dass man einem Hypnotiseur schutzlos ausgeliefert ist, gehört in den Bereich der Mythen. Angenommen das wäre der Fall, dann wäre es doch logisch, dass man als Krimineller einfach nur Hypnose zu lernen bräuchte, und alle finanziellen Probleme wären gelöst. Man bräuchte nur noch jemanden hypnotisieren und ihn dazu bewegen, eine beliebige Menge Geld auf ein anderes Bankkonto zu überweisen. Haben Sie davon schon einmal etwas in den Medien gehört? Ich gehe stark davon aus, dass sie von solch einem Fall noch nie etwas gehört haben. Der Grund dafür ist, dass man durch Hypnose niemanden dazu bringen kann, etwas zu tun, was er nicht will. Während der gesamten Hypnose bleiben die tiefsten Teile Ihres Geistes wach und überprüfen jede Suggestion auf die Vereinbarkeit mit Ihrer Moral und Ihrem Willen.

Würde ein Hypnotiseur Sie nach der PIN Ihres Bank-Kontos fragen, würden Sie sich sofort aus der Hypnose reißen und wütend das Weite suchen.

Auch bei der Showhypnose verliert man in keiner Situation seinen freien Willen. Showhypnose ist ein Spezialfall. Durch bestimmte (verdeckte) Tests prüft der Showhypnotiseuer laufend, wer besonders stark auf Suggestionen anspricht, und auch, wer im Rampenlicht stehen möchte.

Auch wenn es von außen vielleicht nicht so wirkt: wenn diese Menschen es wirklich wollten, könnten sie sich jederzeit den Suggestionen widersetzen.